Über das #FOE21

Wie gelingt Bildung für eine offene digitale Gesellschaft?

Das Forum Open Education schafft eine Vertrauensbasis, indem es zu einem Arbeitsprozess auf Augenhöhe einlädt. Es zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Politik, Praxis und Zivilgesellschaft dauerhaft zu stärken. Der Prozess ist darauf angelegt, dass politische Entscheidungstragende sowie politisch interessierte und engagierte Bildungsexpertinnen und -experten gemeinsam Einschätzungen, Strategien und konkrete Handlungsempfehlungen für zeitgemäße Bildung erarbeiten.

Auf einen Blick

  • Kickoff - Hacking Politics
    Anfang Mai: In zwei Stunden stellen Politiker*innen konkrete bildungspolitische Vorhaben online vor und es entstehen Projektgruppen.
  • 1. Community-Call - Praxiserfahrungen
    Ende Mai: Den vorgestellten Vorhaben werden passende und praxiserprobte Projekte gegenübergestellt und von diesen Learnings abgeleitet.
  • 2. Community-Call - Bedarfe & Empfehlungen
    Ende Juli: Die abgeleiteten Erfahrungen werden mit Bedarfen aus den Bundesländern und wissenschaftlichen Erkenntnissen angereichert und die politischen Vorhaben dahingehend ergänzt.
  • Abschlussveranstaltung
    Am 25. & 26. August: Die durch die Praxis angereicherten Vorhaben werden vorgestellt und parteiübergreifend diskutiert.


Hacking Politics

Hacking meint die Analyse, das Auseinandernehmen und Provozieren eines Sachverhalts, um ihn zu verstehen und zu verbessern. Das Forum möchte diese Methode auf politische Vorhaben anwenden und eine Schnittstelle zwischen Politik und bildungspolitisch interessierten Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft bilden. So fungiert es bereits zum vierten Mal als Ideengeber und Korrektiv. Das Veranstaltungsformat nimmt das Superwahljahr 2021 zum Anlass, um politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Bildungsstrategien zum Thema einer praxisnahen Diskussion werden zu lassen und diese somit für das “Hacken” zu öffnen. Dabei zielt das Forum Open Education auf die Beteiligung aller fünf im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien ab.

In einem mehrstufigen, innovativen Prozess zwischen April und Juli 2021 wird es den Politikerinnen und Politikern ermöglicht, sich mit den Fachexpertinnen und -experten lösungsorientiert und tiefgehend auszutauschen, ihre Strategien zu testen und die Vorhaben weiterzuentwickeln. Im Rahmen des Hacks werden die politischen Strategien auf ihre Realisierbarkeit geprüft, konkretisiert und für unterschiedliche Kontexte und Regionen prototypisch in die Praxis übersetzt. In Rücksichtnahme auf das föderale System Deutschlands haben Landespolitikerinnen und -politiker die Möglichkeit, sich in die Arbeitsgruppen einzubringen und ihre Sicht auf das Projekt einzubringen oder es für ihr Bundesland oder ihre Region zu konkretisieren.

Auf der Abschlussveranstaltung am 25. und 26. August werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt und die praktischen Implikationen der "gehackten" politischen Strategien mit einem interessierten Fachpublikum diskutiert. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem offen zugänglichen Praxisleitfaden zusammengefasst.

Save the Date

Gestalte Bildung mit und werde Teil des FOE21!